Was ist "AUTUVO"


AUTUVO war ursprünglich die Abkürzung für Automatisierte Turniervorbereitung und hat seine Ursprünge Anfang der achtziger Jahre. Damals lief das Programm auf einer PDP11 (einem Prozeßrechner) und war in der Programmiersprache Forth realisiert.
Später wurde das Programm Thema meiner Diplomarbeit im Informatikstudium. In diesem Zusammenhang erfolgte der Umstieg auf die Sprache Pascal und die Realisierung auf einen der ersten Bürocomputer (Zilog Z80 Betriebssystem CP/M Turbo Pascal 1.0).
Mit dem Siegeszug von Windows erfolgte dann ein komplettes Redesign. Das Programmsystem wurde mit dem Programmiersystem "Delphi" der Firma Borland entwickelt und umfasst zwischenzeitlich etwa 1,5 Millionen Quellzeilen.



Heute kann man "AUTUVO" mit dem Turnier-Eventsystem "TORIS" der FN vergleichen.
In seiner Leistungsfähigkeit geht "AUTUVO" jedoch teilweise erheblich über die Möglichkeiten von Toris hinaus.
Hier einige der Highlights dieses Programmsystems.




Basis ist ein leistungsfähiger SQL - Server.
Diesen Server gibt es in einer kommerziellen (Interbase) und einer opensource (Firebird) Variante.
Eine moderne Bedienerführung, übersichtliche Menüs und Drag/Drop in allen Listen sind selbstverständlich.
Das Programm hat ein MDI Interface. Beliebig viele Fenster können geöffnet und verwaltet werden.
Der gesamte Geschäftsverkehr mit dem Teilnehmer erfolgt in einem Fenster.
Nahezu jede Prüfungsart hat ein eigenes prüfungsspezifisches Eingabeformular.
Solche Prüfungen wie Mannschaftsspringen, Gruppenspringen, Dressur, Dressurkür haben eigene problemspezifische Erfassungsmasken.
Reports können selbst gestaltet und erweitert werden.
Dabei steht ein nationaler und ein internationaler Listensatz bereits zur Verfügung.
Veranstaltungsformulare können personalisiert ausgedruckt werden.
Zum Beispiel ein Bewertungsbogen Aufgabe M4 mit eingedrucktem Prüfungs- und Teilnehmerdaten.

Arbeitsintensive Prüfungen, wie zum Beispiel der einfache Reiterwettbewerb, haben eigene Bearbeitungsmodule.
In diesem Modul werden alle Abteilungen in einem Bild dargestellt. Innerhalb der Abteilung oder zwischen den Abteilungen können Starter per Drag und Drop beliebig verschoben werden.
Ein Teilnehmernachtrag kann sofort in der Startliste erfolgen.
Die Ergebniseingabe erfolgt in der Startliste.
Für jeden Teilnehmer kann eine Teilnahmeurkunde gedruckt werden.

Verbindung mit anderen Programmen
AUTUVO verfügt über ein OLE - Interface zu MS Excel und MS Word. In Word lassen sich Vorlagen ( zum Beispiel Infobrief) erstellen.
AUTUVO verwendet dann diese Vorlagen zur Generierung der Listen.
Alle Start- und Ergebnislisten können nach Excel exportiert werden.
Der Datenaustausch mit externen (nicht vernetzten) Computern erfolgt über ein XML - Interface.

Kompatibilität zu Toris
Das Programm arbeitet problemlos mit Toris (FN) zusammen.
FN Neon und Nennungsdaten werden gelesen.
Die Ergebnisdatei FN und Internet FN werden in dem vorgeschriebenen Format bereitgestellt.
Eine Torisdatensicherung kann eingelesen werden.
Die Toris Dateien für den externen Datenaustausch werden gelesen und das Ergebnis in diese Dateien zurückgeschrieben.

Geschäftsverkehr/Abrechnung
AUTUVO verfügt über zwei getrennte Abrechenmodule für Reiterkonten.
Internationale Abrechnung und nationale Abrechnung.

Ergänzt wird dieses Programm durch einige Clients für artspezifische Aufgaben.

Client Internet
Überwacht automatisch alle Start- und Ergebnislisten auf Änderungen.
Mit einer einstellbaren Zykluszeit erfolgt die Einwahl und eine Aktualisierung per FTP- Übertragung.
Jeweils eine Prüfung kann auf "life" gesetzt werden.
Immer mit dem Vorliegen eines neuen Ergebnisses in dieser Prüfung erfolgt die Übertragung in das Internet.

Client Informationssystem
Liefert ein Ergebnisranking, sowie alle Informationen zur Veranstaltung. Dieses System ist nur mit der Maus bedienbar und kann an beliebig vielen Standorten aufgestellt werden. aufgrund der Vielzahl der gelieferten Informationen wird dieser Systembestandteil vorrangig in der Pressestelle der Veranstaltung eingesetzt.

Client Videoranking
Der Client stellt auf maximal 4 Videokanälen ein frei wählbares Ergebnisranking zur Verfügung. Dieses Ranking kann mit einem HF Modulator auf 4 oder mehr Fernsehkanäle umgesetzt werden. Die Verteilung über den Turnierplatz erfolgt über HF - Koaxialkabel. Zur Ergebnisdarstellung genügt ein handelsübliches Fernsehgerät.

Client Sprecherinfo
Alle notwendigen Angaben zum Starter, sowie die Start- und Ergebnisliste werden für den Sprecher aufbereitet und angezeigt.

Client Abreiteplatz
Ein Rechner mit Grafikkarte für zwei Bildschirme ist Voraussetzung.
Auf einem Bildschirm wird die Startliste, sowie die nächsten 6 Starter angezeigt.
Der zweite Bildschirm zeigt die Ergebnisliste an.

Client Dressur
Direkte Notenerfassung beim Richter.
Die Noten werden in einem Formular erfasst, welches analog dem Notenbogen beschriftet ist. Das Programmsystem "AUTUVO" hat einen Regiemodus zur direkten Notenerfassung. Die Client's werden über Wireless - Lan mit dem Regierechner verbunden.
Die gesamte Steuerung der Clients, erfolgt ausschließlich vom Regierechner.
So eine Ausgabemöglichkeit vorhanden ist, wird "open scoring" bereitgestellt.
Das bedeutet, sobald alle Noten für eine Lektion vorliegen, können diese veröffentlicht werden.

Client Dressur Kür
Dieser Client hat die gleiche Arbeitsweise wie das Dressurmodul. Es werden jedoch Besonderheiten der Kür berücksichtigt.
Das Modul kann zwischen nationaler und internationaler Ergebnisrechnung umgeschaltet werden.

Zusätzliche Technik
Die Erfassungsbilder für Springprüfungen können mit einem Computer zur Zeitnahme zusammen arbeiten und von diesem ferngesteuert werden.
Handelsübliche Alge - Anzeigen werden angesteuert.
Es liegt eine Speziallösung vor, welche eine 4 x 4 Meter Stadionanzeige ansteuert.


Copyright © 2005 by Peter Engel.